Jetzt ist Zeit für den Frühjahrcheck am Haus

Nicht nur im Haus ist es höchste Zeit für den Frühjahrsputz und gründliches Ausmisten nach dem Winter. Auch das Wohnhaus selbst braucht jetzt Aufmerksamkeit. Führen Sie einen gründlichen Check durch, um Winterschäden zu finden und schnell zu beseitigen!

  • THINK b / stock.adobe.com
  • Frühjahrsputz mit Frühjahrscheck fürs Haus!
  • gabort / stock.adobe.com
  • Lassen Sie es nicht soweit kommen!

Der Winter setzt der Bausubstanz zu

Kälte und Feuchtigkeit, Stürme, Temperaturwechsel und Schneelasten – all das kann Ihrem Haus in der kalten Jahreszeit ordentlich zusetzen. Jetzt, wo die Tage wärmer werden, ist genau die richtige Zeit, um Schäden zu finden und zügig reparieren zu lassen. Bleiben Undichtigkeiten und andere Probleme unentdeckt, zeigen sich die Auswirkungen meist erst nach Monaten und dann wird aus der kleinen Reparatur eine große

Dach und Fassade

Die Inspektion von Dach und Dachrinne ist besonders wichtig. Regnet es durch oder hat die Dachrinne über den Winter Schäden erlitten, beeinträchtigt das mit der Zeit die Bausubstanz und führt zu durchfeuchtetem Mauerwerk, mangelhafter Dämmung, Wärmebrücken und schließlich Schimmel. Gerade am Dach sollte der Fachbetrieb ran, denn die Experten entdecken scheinbar harmlose Schäden schnell und können Sie fachgerecht beseitigen. Mögliche Winterschäden sind:

·         Lockere Schneefanggitter

·         Beschädigte Dachziegel

·         Undichtigkeiten in der Dacheindeckung oder der Abdichtungsebene, an den Schornsteinen oder am Dachfenster

Auch die Fassade und insbesondere die Fenster brauchen jetzt Aufmerksamkeit. Eine gute Gelegenheit Undichtigkeiten und Funktionsmängel an den Fenstern zu entdecken, ist der Fensterputz. Bei der Gelegenheit können Sie kleine Wartungsarbeiten wie das Nachschmieren der Beschläge gleich selbst durchführen. Entdecken Sie Schäden, ist der Termin mit dem Fensterfachbetrieb der nächste Schritt.

Die Fassade selbst sollten Sie auf Risse, Abplatzungen und hohle Stellen kontrollieren und diese im Laufe des Sommers beheben lassen. Finden Sie dauerhaft feuchte Bereiche, weist dass auf ein kaputtes Entwässerungssystem hin.

Fallrohre und Regenrinnen

Verstopfte Fallrohre und Regenrinnen, zum Beispiel durch Blätter vom Herbst oder verirrte Silvesterraketen, behindern den Abfluss von Regenwasser. Durch Risse oder lose Verbindungen gelangt das Wasser an die Fassade und durchfeuchtet sie. Gerade nach einem sehr regen- bzw. schneereichen Winter können die Befestigungen und Verankerungen der Fallrohre und Rinnen lose sein.

Ein Blick in den Heizungskeller

Auch wenn es in Ihren Räumen im Winter gemütlich warm war, sollten Sie auch Ihre Heizung checken lassen, um zu sehen, ob diese bereit für den nächsten Winter ist oder einen hydraulischen Abgleich oder eine neue Heizungspumpe braucht. Prüfen Sie dabei gleich auch die Kellerräume auf Feuchtigkeit oder andere Probleme.

Alle Leitungen noch dicht?

Bleiben die Nächte frostfrei, können Sie auch die Außenwasserleitungen wieder in Betrieb nehmen. Auch diese benötigen eine gründliche Kontrolle auf Undichtigkeiten oder eventuelle Frostschäden!


08.04.2020 14:05 Alter: 83 Tag(e)
Kategorie: Magazin Haus & Heim

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK